engel1

Losung des Tages
Losung für heute:

Der Gerechte muss viel leiden, aber aus alledem hilft ihm der HERR.
Psalm 34,20

Paulus schreibt: Als wir zuvor gelitten hatten und misshandelt worden waren in Philippi, wie ihr wisst, fanden wir dennoch in unserm Gott den Mut, bei euch das Evangelium Gottes zu sagen in hartem Kampf.
1.Thessalonicher 2,2

© Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine

Weitere Informationen finden Sie hier
Link verschicken   Drucken
 

Unsere Schutzheiligen und Patrone

Heilige Georg

 

Gesicherte historische Angaben über das Leben des Heiligen Georg gibt es nicht. Wahrscheinlich lebte er von 284 – 305 in Kappadokien. Von seinem Tod, dem Martyrium berichtet Eusebius der uns somit seinen Todestag, den 23. April um 303, bekannt  macht. Das Martyrium erlitt er unter der Christenverfolgung von Diokletian.  Der Heilige Georg ist bei vielen christlichen Glaubensrichtungen als Heiliger bekannt. Die Legende vom Heiligen Georg, Retter der Prinzessin und Drachentöter wird seit dem 12./13. Jahrhundert erzählt. Unter den Legenden, die seit der frühen Christenheit bekannt sind, ist diese, wohl die verbreiteste.

 

Die Drachenlegende Georgs ähnelt den Rittermärchen sehr und ist in der Legenda Aurea von Jacobus de Voragine nachzulesen. Der Heilige Georg erscheint auch als Patron von Städten, Ritterorden, Bürgerschaften usw. und gehört zu den 14 Nothelfern. Als Patron und Schutzheiliger von Hecklingen, Moskau und London, um nur einige Städte zu nennen, ist er im Wappen der genannten Städte zu sehen. Der Heilige Georg ist somit seit der frühen Christenheit von Kappadokien über Europa bis nach Asien bekannt und bei den Orthodoxen als Erzmärtyrer verehrt.

 

Seit dem 11. Jahrhundert wird er als Drachentöter zu Pferd dargestellt.

 

Gedenktag 

Am 23. April gedenken katholische, evangelische und orthodoxe Christen dem Heiligen Georg.

(außer Bulgarien am 06. Mai und Georgien am 23. November) 


 

           Heilige Georg
 
Heilige Pancratius

 

Der Sohn eines wohlhabenden Phrygiers wurde um 290 in der Gegend von Synnada  geboren. Der Legende nach wurde er als vierzehnjährige Waise von seinem Onkel nach Rom gebracht. Dort wurde er schon bald, um 304, wegen seines Glaubens enthauptet. Der Heilige Pankratius wird in vornehmer Kleidung, aber auch in Ritterrüstung mit Schwert, Märtyrerkrone und Palme dargestellt.
 
Er gehört zu den fünf Eisheiligen.

 

Gedenktag 

Am 12. Mai gedenken die katholischen und evangelische Christen dem Heiligen Pankratius.

 

Dem Gedenktag des Eisheiligen entsprechende Bauernregeln.

  • Wenn‘ s am Pancratius gefriert, so wird im Garten viel ruiniert.
  • Ist Pancratius schön, wird guten Wein man sehen.